© Radio Bremen

„Dickie Dick Dickens, ein Bannerträger des amerikanischen Verbrechertums…“, so beginnt eine der schönsten und erfolgreichsten Radioserien überhaupt. 1960 und 1961 war Dickie Dick Dickens zum ersten Mal im Programm von Radio Bremen zu hören.

CD

[su_a_dickie_dick_dickens]

Quelle: Radio Bremen

Das Erzählerduo Jürgen Thormann und Klaus Stieringer präsentierte in 37 Folgen die Memoiren des Mannes, der sich im Chikago der 1920er Jahre vom kleinen unbedeutenden Taschendieb zum „…unbestrittenen Weltchampion der internationalen Verbrecher-Elite“ entwickelte. Dickie Dick Dickens gelang es dabei immer wieder, zusammen mit seinen Gefährten Opa Crackle , „dem Erfinder des Crackle-Brotes“, dem „kleinen, aber abergläubischen“ Bonco, seiner sehr blonden Braut Effi Marconi und dem Hehler und Juwelierhändler Josua Benedict Streubenguss, seinen Gegnern und Widersachern eins auszuwischen und aus allen brenzligen Situationen mit absurden Tricks zu entkommen.

Die Originalbänder der Radio-Bremen-Produktion gingen nach der Ursendung verloren, die meisten Folgen konnten 2004/2005 zwar wiederbeschafft werden, nicht aber die zwölf Episoden der 1. Staffel. Radio Bremen hat sich 2009 für eine Nachproduktion entschieden. Diesmal sind die Erzähler Jürgen Thormann und Bastian Pastewka.

Inhalt

Dickie Dick Dickens – der gefährlichste Mann Amerikas Über 800 Leichen pflasterten seinen Weg, vom kleinen unbedeutenden Taschendieb wurde er zum tonangebenden Übergangster im Chicago der 1920er Jahre. Seine treuen Weggefährten waren Opa Crackle, der abergläubische Bonco, Juwelenhehler Josua Benedict Streubenguss und natürlich seine sehr blonde Geliebte Effie Marconi. Zusammen erlebten sie die bizarrsten Geschichten, stets waren sie auf der Flucht vor der Polizei oder standen im Kampf gegen skrupellose Bosse und Banditen.

Mitwirkende

  • Jürgen Thormann
  • Bastian Pastewka
  • Konstantin Graudus
  • Susanne Schrader
  • Hans-Peter Korff
  • Lutz Herkentrath
  • Hans Peter Hallwachs u.v.a.

Produktionsinfo

  • Regie Hans Helge Ott/ Wolfgang Seesko
  • Länge 74 Minuten
  • Produktion Radio Bremen 2008/2009
  • Verlag Editionen. Sehen. Lesen. Hören (2009)

Der Autor

Rolf Becker, Halbengländer, nach dem Krieg erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk, Engagement bei der BBC als Rundfunkregisseur und –autor, ab 1953 freier Schriftsteller. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst („Gestatten, mein Name ist Cox“, „Die Experten“). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker. Die Bücher von Rolf A. Becker erscheinen im Gryphon-Verlag.